«Das Angebot hat den Nerv der Zeit getroffen»

«Wofür schlägt dein Herz?», «Worin besteht deine Einzigartigkeit?» – mit solchen und ähnlichen Fragen zu Themen wie Selbstmarketing, Sozialkompetenz, Kritik- und Konfliktfähigkeit beschäftigen sich Stellensuchende beim Employability-Check, den WAS wira Luzern in Zusammenarbeit mit FAU-Coaches seit rund einem Jahr bei Stellensuchenden über 50 einsetzt – mit grossem Erfolg.


Kevin Meier, 29, arbeitet seit gut zwei Jahren als Product Manager bei WAS wira Luzern (ehemals Kanton Luzern). Er betreut ein Portfolio von arbeitsmarktlichen Angeboten vorwiegend im kaufmännischen und digitalen Bereich.

«Der Employability-Check ist ein wertvolles Instrument, um herauszufinden, welches weitere Vorgehen im Bewerbungsprozess am meisten Erfolg verspricht.»

Bei einem Netzwerk-Apéro erzählte FAU-Geschäftsführerin Eva Jacobs Kevin Meier, Product Manager bei WAS wira Luzern (ehemals Kanton Luzern), vom Employability-Check, den FAU seit 2012 den Teilnehmenden und  Mitarbeitenden anbietet. Der Employability-Check besteht aus Fragen rund um persönliche und berufliche  Stärken und Schwächen sowie einem anschliessenden Gespräch mit einem FAU-Coach und dient dazu, mit  wenig Zeitaufwand eine fundierte berufliche Standortbestimmung vorzunehmen. «Ich wurde so neugierig, dass ich dieses FAU-Angebot im privaten Rahmen für mich buchte, um es mal auszuprobieren», sagt Kevin Meier.

Der Check stösst auf riesiges Interesse

Die Effizienz und die Aussagekraft des Employability-Checks begeisterten ihn so sehr, dass er das Angebot seiner Vorgesetzten präsentierte, was dazu führte, dass WAS wira Luzern den Check zunächst in einem rund einjährigen Pilotprojekt Stellensuchenden über 50 anbot – und von der grossen Nachfrage interessierter Kundinnen und Kunden überrascht wurde.

«Der FAU-Employability-Check scheint den Nerv der Zeit getroffen zu haben und dient den Personalberatenden  als wertvolles zusätzliches Instrument, um gemeinsam mit der stellensuchenden Person herauszufinden, welches weitere Vorgehen im Bewerbungsprozess am meisten Erfolg verspricht», so Meier. Zudem inspirierten der Fragebogen und die anschliessende Besprechung des Ergebnisses mit einem FAU-Coach die  Stellensuchenden, bei der weiteren beruflichen Orientierung auch mal Wege zu gehen, die im Vorfeld vielleicht  nur vage – wenn überhaupt – in Frage kamen.

Angebot wird eventuell ausgebaut

Die Rückmeldungen der Kundinnen und Kunden sowie der RAV-Beratenden seien allesamt sehr positiv, berichtet Kevin Meier.

Nach erfolgreichem Abschluss des Pilotprojekts ist der Employability-Check seit 2021 denn auch fester Bestandteil des Massnahmenportfolios von WAS wira Luzern für über 50-jährige Stellensuchende, mit der Option, das Angebot künftig für alle Kundinnen und Kunden zu öffnen.

Im multimedialen FAU-Jahresrückblick führt Kevin Meier im Videointerview aus, wie der Employability-Check  genau funktioniert und was er bewirkt: bit.ly/kevin-meier.

Redaktion: Iwon Blum und Sandra Schibli

Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen.