«Mich reizte, dass die Aufgabe so abwechslungsreich ist»

Dörte Möller kam im Juni 2020 als Coach zu FAU Zürich. Im November 2021 konnte sie die neu geschaffene Position «Teamleitung Organisation» übernehmen. Welches ihre Aufgaben sind und was sie und ihr Team für 2022 planen, erzählt sie im Interview. 



Download
FAU-Jahresbericht 2021
FAU-Jahresbericht 2021_einseitig_mobile.
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Seit dem 1. November 2021 gibt es bei FAU das Team Organisation, das die Abteilungen Bildung und Standortadministration umfasst und dessen Leiterin du bist. Was hat sich mit der Gründung des neuen Teams bei FAU strukturell verändert?

DÖRTE MÖLLER: Zum einen haben die vier Kolleginnen und Kollegen der Standortadministration nun ein Team, in dem sie sich über ihre Aufgaben austauschen und ihre Themen besprechen können. Das schätzen die Beteiligten sehr. Zudem können wir Synergien nutzen – etwa gegenseitige Vertretung bei Abwesenheiten – sowie Best Practice austauschen. Beispielsweise im Hinblick auf Prozessabläufe.

Für die Abteilung Bildung hat sich verändert, dass die Mitarbeitenden nun eine Teamleitung haben, die gemeinsam mit ihnen den organisatorischen Teil handhabt. Während die strategischen und inhaltlichen Fragen weiterhin in der Verantwortung der Fachleitung Bildung liegen.

Was hat dich an den Aufgaben als Leiterin Team Organisation so gereizt, dass du dich beworben hast?

Dass die Aufgabe sehr abwechslungsreich ist. Ich kann am Tagesgeschäft sowohl der Abteilung Bildung als auch der Standortadministration teilhaben und gleichzeitig eher strategische und konzeptionelle Themen angehen, die sich aus Qualitätsmanagement und Projektmanagement ergeben. Darüber hinaus reizte mich die spannende Aufgabe, eine Leitungsfunktion zu übernehmen, an der ich viel Freude habe. Zudem ist das eine neu geschaffene Position, die daher viel Gestaltungsspielraum für eigene Ideen bietet.

Was war deine erste Amtshandlung?

Ein gemeinsamer Workshop mit allen neuen Teammitgliedern, um sich kennenzulernen. Einerseits auf persönlicher Ebene mit einigen Icebreaker-Fragen. Andererseits auf professioneller Ebene, indem wir zum Beispiel gemeinsam definiert haben, welche Werte uns in der Zusammenarbeit und Kommunikation wichtig sind und welche Inhalte wir in Zukunft bearbeiten möchten.

Was sind eure Ziele für 2022, und worauf freust du dich besonders?

In der Standortadministration geht es dieses Jahr einerseits um die Planung der Stellvertretung zwischen den Standorten, damit zentrale Telefonnummern jederzeit bedient werden können. Darüber hinaus überarbeiten wir gerade die Abklärungs- und Eintrittsprozesse, um sie für alle Standorte einheitlich zu gestalten. Die Kursadministration wiederum hat aktuell vor allem das Ziel, das Team wieder zu komplettieren, um dann einerseits weiterhin guten Service zu bieten und andererseits zum Beispiel das Projekt «WB goes SharePoint 2.0» anzugehen.

Inwiefern Dörte Möller ihre Erfahrungen als FAU-Coach für die neue Position nützlich waren, was sie und ihr Team in den ersten Wochen schon umsetzen konnten und was das Projekt «WB goes SharePoint 2.0» beinhaltet, verrät sie unter bit.ly/team-organisation

Interview: Iwon Blum