FAU – Fokus Arbeit Umfeld

FAU-Tag 2017

«Im Fokus: Herausforderung Arbeitswelt 4.0»

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt. Jobs verschwinden, neue entstehen. Mobil-flexibles Arbeiten schenkt neue Freiheiten, fordert aber auch ein hohes Mass an Selbstverantwortung. Am FAU-Tag 2017 stand die «Herausforderung Arbeitswelt 4.0» im Fokus. Eine Studie des Instituts für Angewandte Psychologie (IAP) gab Einblick, wie Fach- und Führungskräfte die neue Arbeitswelt erleben. «Die Studie zeigt, dass mobil-flexibles Arbeiten mehrheitlich positiv aufgenommen wird, mehr Autonomie und weniger Stress bedeutet. In der Teamkommunikation steckt allerdings noch Entwicklungspotenzial», sagte Birgit Werkmann-Karcher. Die Studie zeige auch, dass trotz digitalem Wandel immer noch viel Traditionelles gepflegt werde. So sei die klassische Trennung von Arbeit und Freizeit für zwei Drittel der 629 Befragten noch immer wichtig. Überraschend fand Werkmann zudem, dass die partizipative Führung in den Organisationen noch nicht verankert und flachere Hierarchien erst bei 30 Prozent der Befragten eingeführt worden seien. Die Möglichkeiten der virtuellen Teamkommunikation, wie beispielsweise Video-Konferenzen oder WhatsApp, würden noch erstaunlich wenig genutzt. «Eine der grossen Herausforderungen in der Arbeitswelt 4.0 bleibt die Frage, wie wir mit den neuen Freiheiten umgehen lernen», meinte Werkmann. Der Bericht zur IAP-Studie kann auf www.zhaw.ch/iap heruntergeladen werden.

Weitere Denkanstösse zum Fokus-Thema «Herausforderung Arbeitswelt 4.0» erfahren Sie in den folgenden Video-Interviews mit den geladenen Podiumsgästen.

Christoph Jenny, Co-Founder Impact Hub Bern
Claudia Giorgetti del Monte, Leiterin Organisations- und Kulturentwicklung Die Mobiliar
Heinz Schopfer, Geschäftsführer SDV Schweizer Dialogmarketing Verband
Birgit Werkmann-Karcher, Dozentin am Institut für Angewandte Psychologie, ZHAW

Klicken Sie auf das Bild um das FAU Tag 2017 Programm herunterzuladen.

 

FAU-Tag 2016

„Im Fokus: Stark und aktiv durch Empowerment“

Am 17. November 2016 fand in Zürich die jährliche grosse Fachtagung von FAU, der FAU-Tag 2016 statt. Die Fachtagung mit dem Thema „Im Fokus: Stark und aktiv durch Empowerment“ gab den Zuhörenden wertvolle Impulse und Gedanken auf den Weg mit. In einem sehr persönlichen, auf eigenen Erlebnissen basierenden Referat zeigte Extrembergsteiger und Dr. med. Oswald Oelz eindrückliche Beispiele, wie es ihm gelang – teilweise auch dank der Unterstützung von Freunden – sich selber und andere in extremen Situationen wieder aktiv und stark zu machen, zu befähigen, die Lage wieder in den Griff zu bekommen und handlungsfähig zu werden. Im anschliessenden Gespräch unter der Moderation von Sonja Hasler, SRF, diskutierten der Theater- und Filmschauspieler Gilles Tschudi, die SP-Nationalrätin Mattea Meyer und der Eingliederungsberater Philipp Wipfli, welche schwierigen, teilweise lebensbedrohenden Situationen sie selber schon erlebten und was sie unternahmen, um wieder zu Stärke und Aktivität zu gelangen.
Unter den folgenden Links finden Sie von jedem Gesprächspartner ein Video mit Kernaussagen zum persönlichen Umgang mit „Empowerment“.

Oswald Oelz, ehemaliger Chefarzt und Extrembergsteiger
Mattea Meyer, SP-Nationalrätin und Historikerin
Gilles Tschudi, Theater- und Filmschauspieler
Philipp Wipfli, Eingliederungsberater und Physiotherapeut